World Association of Medical Editors: Interessenkonflikt in von Experten begutachteten medizinischen Fachzeitschriften. www.wame.org/about/wame-editorial-on-coi ABO lädt zu Interaktivität unter Wissenschaftlern ein. Essays in jedem Abschnitt der Zeitschrift haben eine Kommentarfunktion, damit Wissenschaftler auf die Arbeit reagieren, Informationen austauschen und Ideen herausfordern können. Das Pädagogische Sharing Center, ein Abschnitt, der eng mit dem Abschnitt Pädagogik verbunden ist, enthält von Autoren erstellte Beispiele dafür, was im Klassenzimmer funktionieren kann und kann auf der ABO-Blogsite gefunden werden. ABO: Interactive Journal for Women in the Arts, 1640-1830 (ISSN 2157-7129) ist eine 2011 von der Aphra Behn Society ins Leben gerufene, interaktive, wissenschaftliche Zeitschrift. Die Zeitschrift wird von der University of South Florida Tampa Library unterstützt. Die Zeitschrift konzentriert sich auf Gender- und Frauenfragen und alle Aspekte von Frauen in den Künsten des 18. Jahrhunderts, insbesondere Literatur, bildende Kunst, Musik, Performance-Kunst, Filmkritik und Produktionskunst. Nach der ersten redaktionellen Auswertung können die Kommentare der Rezensenten an die Autoren gesendet werden, um die im Text umzusetzenden Änderungen zu leiten. Nach Durchführung der von den Gutachtern vorgeschlagenen Änderungen sollte das überarbeitete Manuskript zusammen mit einem Schreiben (das als ergänzendes Dokument versandt wird) mit konkreten Hinweisen auf alle Änderungen am Manuskript oder den Gründen, warum die vorgeschlagenen Änderungen nicht vorgenommen wurden, erneut eingereicht werden. Manuskripte, die ohne Brief erneut eingereicht werden, werden zurückgehalten, bis die Redaktion den Brief erhält.

Die Frist für die Einreichung der neuen Fassung des Manuskripts beträgt 30 Tage, nachdem die Autoren über die Notwendigkeit informiert wurden, Änderungen an ihrem Manuskript vorzunehmen. Manuskripte werden vom Prozess ausgeschlossen, wenn die Autoren diese Frist nicht einhalten. Die endgültige Veröffentlichung wird auf der endgültigen Zustimmung der Herausgeber basieren. Manuskripte, die aBO eingereicht werden, sollten nicht gleichzeitig für die Veröffentlichung durch andere Zeitschriften in Betracht gezogen werden. Darüber hinaus sollte eine vollständige oder teilweise Veröffentlichung oder Übersetzung zur Veröffentlichung in einer anderen Sprache der an ABO eingereichten Manuskripte ohne die Zustimmung der Herausgeber von ABO nicht in Betracht gezogen werden. c) Innerhalb von sechzig Tagen nach der mündlichen Verhandlung und innerhalb der in 43 CFR Teil 4 gesetzten Fristen erlässt das Amt für Anhörungen und Rechtsmittel eine schriftliche Entscheidung darüber, ob ein Muster von Verstößen vorliegt, und gegebenenfalls eine Anordnung. Wenn das Ordnungsamt die Genehmigung und das Recht des Genehmigungsberechtigten auf Mine nach dem Gesetz widerruft oder aussetzt, stellt der Genehmigungsgeber den Steinkohlenbergbau auf dem Genehmigungsgebiet unverzüglich ein und erklärt Interessenkonflikte. Die Titelseite sollte die Erklärung von Interessenkonflikten aller Autoren enthalten (auch wenn kein Interessenkonflikt vorliegt). Weitere Informationen zu potenziellen Interessenkonflikten finden Sie unter: World Association of Medical Editors: Conflict of Interest in Peer-reviewed medical journals. Alle Autoren sollten das Formular zur Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte als ergänzende Dokumente zusenden.

Wie andere angesehene Zeitschriften führt ABO ausgezeichnete und zeitgemäße wissenschaftliche Artikel und Buchrezensionen. Die einzigartige pädagogische Abteilung bietet neue Ideen und Analysen in Bezug auf den Unterricht des langen achtzehnten Jahrhunderts auf der Bachelor- und Graduiertenebene. “Digitale Geisteswissenschaften” ist ein Abschnitt, der sich mit einem besseren Verständnis dafür widmet, wie digitale Ressourcen uns helfen können, die Arbeit und das Leben von Frauen des 18. Jahrhunderts zu erreichen und zu verstehen. “Notes and Discoveries” ist ein einzigartiges Online-Forschungsdepot, das weit voneinander getrennten Wissenschaftlern helfen soll, Ressourcen zu teilen, Bereiche von ähnlichem Forschungsinteresse zu identifizieren und Beweisfetzen beizusteuern, die andernfalls begraben bleiben könnten. Diese Einreichungen werden in Form von Notizen erfolgen und für die weitere Verfügbarkeit im Laufe der Zeit archiviert. “Ask Aphra” greift den Geist von Eliza Haywoods The Female Spectator auf und bietet in einem anonymen Forum professionelle und wissenschaftliche Ratschläge und soziale Kommentare zu unserer Welt.